Belletristik-Lesetipp

Reni Schmid empfiehlt: „Herz auf Eis“ von Isabelle  Autissier

Louise, die eher vorsichtige, zurückhaltende junge Frau und leidenschaftliche Bergsteigerin und der charmante, lebensfrohe Ludovic, Sohn reicher Eltern – ein eher ungleiches, aber sehr verliebtes junges Paar – erfüllen sich den großen Traum einer Weltumseglung und steigen für ein Jahr aus ihrem spießigen, alltäglichen Pariser Leben aus. Alles ist wunderbar, bis sie bei einem eigentlich verbotenen Ausflug auf eine unter Naturschutz stehende, unbewohnte Insel am Kap Hoorn in einen schweren Sturm geraten, der ihre Segelyacht mit sich reißt und das junge Paar auf der verlassenen Insel ohne Kontakt zur Außenwelt oder Hoffnung auf Rettung zurücklässt. Was nun beginnt ist der nackte Kampf ums Überleben:  der Kampf um Nahrung, gegen die bedrohliche Kälte, gegen Angst und schiere Hoffnungslosigkeit. Immer mehr entwickelt sich ein psychologisches Drama zwischen den gerade noch verliebten jungen Menschen und es drängt sich sehr eindringlich die Frage auf, was von Liebe und Menschlichkeit bleibt, wenn es ums nackte Überleben geht.

„Herz auf Eis“ ist ein spannendes, sehr eindrückliches Buch, das dem Leser durch die klare, kraftvolle Sprache keine Chance lässt, der Extremsituation auszuweichen und entwickelt so eine enorme Sogwirkung. Das Buch war auf der Shortlist der Lieblingsbücher der unabhängigen Buchhandlungen im Jahr 2017 – und das völlig zurecht!

Dieser Beitrag wurde unter Buchempfehlungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.