Krimi-Lese-Tipp

Petra Brunner empfiehlt: „Das Haus der Mädchen“ von Andreas Winkelmann

Ein Mann fährt von seiner Arbeit nach Hause- plötzlich sieht er in dem Kastenwagen vor ihm einen blutigen Handabdruck an der Fensterscheibe. Er verfolgt den Wagen und wird kurze Zeit später brutal ermordet.
Lena kommt nach Hamburg, um dort ein Praktikum zu absolvieren. Über eine Zimmervermittlung mietet sie sich in einer Villa am Kanal ein. Sie freundet sich mit ihrer Zimmernachbarin an, die sie überredet auf eine Party mitzugehen. Am nächsten Morgen ist die neu gewonnene Freundin verschwunden und Lena macht sich auf die Suche.
Freddy Förster, früher erfolgreicher Geschäftsmann, ist durch missliche Umstände auf der Straße gelandet. Zufällig wird er Zeuge des kaltblütigen Mordes an den Mann im Auto. Um nicht zum nächsten Opfer zu werden, sucht er den Mörder.
Zwei junge Frauen werden in einem Kellerverlies festgehalten und brutal misshandelt. Der Entführer schreckt auch vor einem kaltblütigen Mord nicht zurück.
Leni und Freddy treffen zusammen und begreifen bald, dass ihre beiden Fälle mehr miteinander zu tun haben, als ihnen lieb ist – und dass sie in großer Gefahr schweben.
Am Ende wird es ziemlich heftig und teilweise auch unwirklich, aber das Buch ist von Beginn an sehr spannend und wird nie langweilig.

 

Dieser Beitrag wurde unter Buchempfehlungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.