Belletristik-Lese-Tipp

Reni Schmid empfiehlt: „Häuser aus Sand“ von Hala Alyan

Der Roman beginnt 1963 in Nablus und erzählt die Geschichte einer palästinensischen Familie und reicht bis ins 21. Jahrhundert. Seit der Gründung des Staates Israel ist sie immer wieder von Vertreibung betroffen und bereits Salma, die Großmutter des Clans, musste mit ihrem Mann ihre schöne Heimatstadt Jaffa am Meer verlassen. Viele Jahre später bleibt auch ihren Kindern dieses Schicksal nicht erspart.
Der Roman gibt tiefe Einblicke in die palästinensische Seele und lässt verstehen, warum Frieden in dieser Region so schwierig oder gar unmöglich ist, weil Verletzungen über Generationen aufgelöst werden müssten.

Neben diesen hochspannenden historischen und politischen Einblicken in den Nahen Osten, ist „Häuser auf Sand“ ein sehr gut geschriebener, Generationen übergreifender Familienroman, der vielleicht ein wenig an „Während die Welt schlief“ von Susan Abulhawa erinnert. Ein schönes, absolut lesenswertes Buch!

Dieser Beitrag wurde unter Buchempfehlungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.