Sommer-Lesetipp

Reni Schmid empfiehlt: „Der Gesang der Flusskrebse““ von Delia Owens

„Marschland ist nicht gleich Sumpf. Marschland ist ein Ort des Lichts, wo Gras in Wasser wächst und Wasser in den Himmel fließt.“ Mit dieser betörend schönen Beschreibung des Marschlands in North Carolina beginnt der ganz besondere und unbedingt lesenswerte Debütroman der Amerikanischen Zoologin Delia Owens.
In der kleinen North Carolinischen Küstenstadt Barkley Cove kommt ein angesehener junger Mann unter mysteriösen Umständen ums Leben und schnell sind die Bewohner der kleinen Stadt davon überzeugt,  dass dies kein Unfall war, sondern die zurückgezogen und alleine im Marschland lebende junge Kya Clark  für den Tod verantwortlich sein muss. Während im einen Erzählstrang nach und nach aus dem zuerst nur mysteriösen Todesfall ein unglaublich spannender Kriminalfall wird, erlebt man im zweiten Erzählstrang,  beginnend in den 1950er Jahren, die berührende Geschichte der kleinen, wilden Kya, die sich buchstäblich mutterseelenallein durchs Leben und durchs Marschland schlägt. Bei einem ihrer Bootsausflüge ins Marschland begegnet sie dem jungen Tate Walker und eine zarte, wunderbare Kinderfreundschaft entwickelt sich im Laufe der Jahre und im Laufe des Erwachsenwerdens zu einer großen Lebensliebe…  Der Roman besticht durch wunderschöne Naturbeschreibungen und verbindet eine große Liebesgeschichte mit einem hochspannenden Kriminalfall.
„Der Gesang der Flusskrebse“ ist eine echte Entdeckung und definitiv mein Lieblingsbuch in diesem  Sommer!

Dieser Beitrag wurde unter Buchempfehlungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.